Zum Hauptinhalt springen

Präsenz-Training + Webinar: auch für High-End-Netzwerkthemen

Webinar

Webinare bieten verschiedene Vorteile. Einer davon ist, dass die Teilnehmer bundes- oder sogar weltweit verteilt sein können.

Es ist außerdem eine Kombination aus Präsenztraining und Webinar möglich. Wir haben diese Kombination beispielweise bei einem Kurs zu Excel-Spezialthemen genutzt. Dadurch konnten Webinar-Teilnehmer zum englischsprachigen InHouse-Firmen-Seminar einfach hinzugeschaltet werden.

Ein High-End-Seminar, wie beispielweise Citrix Virtual Apps & Desktop Administration kann ebenso ablaufen:

  • Sie buchen das Seminar als Präsenztraining bei Ihnen InHouse oder im Schulungscenter bei uns in Berlin.
  • Mitarbeiter, die in anderen Bundesländern oder sogar im Ausland arbeiten, werden hinzu geschaltet. Voraussetzung dafür ist ein Laptop oder PC, ein Headset, Internetzugang und ein möglichst ungestörter Raum.
  • Für jeden Teilnehmer wird eine High-End-Schulungsumgebung, auch RemoteLab genannt, in unserem Rechenzentrum „remote“ zur Verfügung gestellt – daher ist der Standort aller Teilnehmer unwichtig, denn sie arbeiten alle via Internet auf den RZ-Servern.

Es besteht somit auch die Möglichkeit, dass der High-End-Kurs als reines Webinar abläuft, also ohne Präsenztraining.

Was gibt es zu beachten?

Bei High-End-Kursen wie Citrix, VMware, NetApp, Sophos und teilweise auch Datenbankseminaren müssen die Schulungen bzw. Webinare an fortlaufenden Tagen (wie bei normalem Präsenztraining) abgehalten werden. Es können KEINE separate Trainings-Einheiten an getrennten Terminen stattfinden.

Warum sind keine getrennten Trainingssequenzen möglich?

In diesen High-End-Schulungen werden anspruchsvolle Konfigurationen fortlaufend mit den Teilnehmern entwickelt. Diese Konfigurationsfortschritte, die jeder Teilnehmer in der Regel auf einem eigenen physikalischen RZ-Server entwickelt, können nicht „eingefroren“ und aufgehoben werden. Ansonsten müsste diese Server über den gesamten Zeitraum bis zum Kursabschluss blockiert werden und wären somit für andere Schulungen nicht nutzbar.

Kurze Unterbrechungen sind jedoch möglich. Dazu zählen:

  • eintägige Pausen (z.B. auch wegen lokalen oder überregionalen Feiertagen),
  • ein Wochenende,
  • oder versetzte Kurszeiten, die auch für Mitarbeiter außerhalb Europas moderat sind.

Sparen Sie sich Zeit sowie Reiseaufwand!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.