Zum Hauptinhalt springen

Kategorie: Wissen

Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung aller Artikel rundum das Thema Wissen.

Citrix Virtual Apps and Desktops 7 1811 (Current Releases) – Überblick der Neuerungen

Update

Eine Begriffserklärung vorweg:

  • Current Releases (CR) sind bei Citrix die regelmäßigen Quartalsupdates, mit denen Fehler behoben und gleichzeitig kleine Neuerungen eingebaut werden.
  • Long Term Service Releases (LTSR) sind dagegen die Softwareversionen, die einen mehrjährigen Herstellersupport bieten. Wir empfehlen daher, grundsätzlich am LTSR-Programm teilzunehmen, und nicht auf jedes CR zu setzten, wenn es nicht benötigt wird.

Das Produkt-Release 1811 vom November 2018 enthält die nachstehenden neuen, geänderten und erweiterten Funktionen:

  • Bereitstellungsgruppen:

Im Studio können über Tags unterschiedliche Neustartzeitpläne für verschiedene Maschinen innerhalb einer Bereitstellungsgruppe definiert werden. Vorher mussten zur Erstellung mehrerer Zeitpläne PowerShell-Cmdlets verwendet werden.

  • Citrix Scout:

Traces der Always-On-Ablaufverfolgung können jetzt in Netzwerkfreigaben gespeichert werden.

  • Neue Funktionsebene für Maschinenkataloge:

Es gibt eine neue Maschinenkatalog-Funktionsebene. Die Standardebene ist weiterhin 7.9 (oder neuer).

  • Bereitstellung über Maschinenerstellungsdienste auf dedizierten AWS-Hosts:

In diesem Release wird die Bereitstellung über Maschinenerstellungsdienste auf dedizierte AWS-Hosts unterstützt. Ein Administrator kann einen Katalog mit Maschinen erstellen, deren Host-Tenancy über PowerShell definiert wird.

  • Unterstützung von AWS IAM-Rollen:

In Citrix Studio können Sie eine AWS-Hostingverbindung für die Verwendung von IAM-Rollen konfigurieren.

  • Citrix Director (Anmeldeleistung – Profildrilldown): 

Der Bereich “Anmeldedauer” unter Benutzerdetails enthält jetzt Drilldown-Informationen zur Profilladephase beim Anmeldeprozess.
Der Profildrilldown bietet nützliche Informationen zu Benutzerprofilen der aktuellen Sitzung, anhand derer Administratoren Lastprobleme in Bezug auf Profile beheben können.
Ein detaillierter Drilldown liefert Informationen zu einzelnen Ordnern, deren Größe und der Anzahl der Dateien. Das Feature ist ab Delivery Controller-Version 7 1811 und ab VDA-Version 1811 verfügbar.

  • Microsoft RDS-Lizenzstatus:

In Director wird jetzt der Lizenzstatus von Microsoft RDS (Remotedesktopdienste) im Fenster “Maschinendetails” auf den Seiten Maschinendetails und Benutzerdetails für Serverbetriebssystemmaschinen angezeigt. Der Lizenzstatus wird in Form einer Meldung angegeben. Durch Zeigen auf das Infosymbol können weitere Details aufgeführt werden.

  • Überwachen von Hypervisor-Warnungen :

In Director werden jetzt Warnungen zur Überwachung des Hypervisorstatus angezeigt. Es werden Warnungen von Citrix Hypervisor und VMware vSphere unterstützt. Es können folgende Zustände / Parameter überwacht werden:

  • CPU-Nutzung
  • Speichernutzung
  • Netzwerknutzung
  • Hypervisor Verbindung nicht verfügbar
  • Datenträgernutzung (nur vSphere)
  • Hostverbindung oder Energiezustand (nur vSphere)

Die Überwachung von Hypervisor Warnungen steht nur für Sites mit Premium-Lizenz zur Verfügung. Für dieses Feature ist Delivery Controller ab Version 7 1811 erforderlich. Wenn Sie eine ältere Director-Version mit der aktuellen Site-Version verwenden, wird nur die Anzahl der Hypervisor-Warnungen angezeigt.

  • Anzeige wichtiger RTOP-Daten:

In Director werden jetzt wichtige Daten für RealTime Optimization Pack 2.6 im Bereich “HDX” der Seite Benutzerdetails angezeigt.

  • Virtual Delivery Agents (VDAs) 1811:

Die Version 1811 des VDAs für Windows-Serverbetriebssysteme und des VDAs für Windows-Desktopbetriebssysteme bietet neben den oben genannten Änderungen an Installation und Upgrade weitere Verbesserungen.

  • Grafikstatusanzeige:

Die Richtlinie für die Grafikstatusanzeige wurde aktualisiert und ersetzt die Richtlinie “Qualitätsanzeige einblenden”.

Durch diese Einstellung wird das Ausführen der Grafikstatusanzeige in der Benutzersitzung konfiguriert. Hier können Details zum verwendeten Grafikmodus einschließlich Grafikanbieter, Encoder, Hardwarecodierung, Bildqualität, Status der progressiven Anzeige und verlustfreier Text angezeigt werden.

Standardmäßig ist Richtlinie für die Grafikstatusanzeige deaktiviert. Sie ersetzt die Richtlinie Qualitätsanzeige einblenden früherer Versionen, die standardmäßig aktiviert war.

  • DPI-Anpassung unter Windows 10:

Die DPI-Anpassung ermöglicht bei der Verwendung der Citrix Workspace-App für Windows die Angleichung der Auflösung der Windows 10-Desktopsitzung an die des Endpunkts.

  • Leistungsverbesserungen bei der Client-Laufwerkzuordnung:

Die Clientlaufwerkzuordnung unterstützt jetzt die Datenübertragung vom Host zum Client als Stream. Diese Verbesserung stellt sicher, dass die Dateiübertragung sich an veränderliche Netzwerkdurchsatzbedingungen anpasst. Dabei wird außerdem jede verfügbare zusätzliche Bandbreite genutzt, um die Datenübertragungsrate zu erhöhen. Standardmäßig ist dieses Feature aktiviert. Für diese Verbesserung ist die Citrix Workspace-App für Windows 1811 oder höher erforderlich.

Um das Feature zu deaktivieren muss folgender Registrierungsschlüssel festgelegt und der Server (Worker) neu gestartet werden:

HKEY_LOCAL_MACHINE\System\Currentcontrolset\services\picadm\Parameters

Name: DisableFullStreamWrite

Typ: REG_DWORD

Wert:

0x01 – deaktiviert

0 or delete- aktiviert

  • Adaptiver HDX-Durchsatz:

Der adaptive HDX-Durchsatz passt den Spitzendurchsatz einer ICA-Sitzung über die Ausgabepuffer intelligent an. Die Anzahl der Ausgabepuffer ist anfangs auf einen hohen Wert eingestellt. Der hohe Wert ermöglicht es insbesondere in Netzwerken mit hoher Latenz, Daten schneller und effizienter an den Client zu übertragen. Die bessere Interaktivität, schnellere Dateiübertragungen, flüssigere Videowiedergabe sowie höhere Framerate und Auflösung sorgen für eine bessere Benutzererfahrung.

Die Sitzungsinteraktivität wird ständig gemessen, um festzustellen, ob Datenströme innerhalb der ICA-Sitzung die Interaktivität beeinträchtigen. Ist dies der Fall, wird der Durchsatz verringert, um die Beeinträchtigungen durch den großen Datenstrom zu verringern und die Interaktivität wiederherzustellen.

Das Feature wird nur in der Citrix Workspace-App für Windows ab Version 1811 unterstützt.

  • Virtuelles Anzeigelayout:

Mit diesem Feature können Sie ein virtuelles Anzeigelayout für den Remotedesktop festlegen, mit dem ein Clientbildschirm virtuell in bis zu acht Bildschirme aufgeteilt werden kann.

Citrix Lizenzierung 11.15: Version 11.15 der Citrix Lizenzierung enthält neue Features sowie behobene und bekannte Probleme.

NetQuest GmbH: Ihr Dienstleister für anspruchsvolle Citrix – Projekte

Suchen Sie kompetente Unterstützung für ein geplantes Citrix-Projekt, eine Installation, ein Consulting im Planungsstadium oder für Troubleshooting?

Dann fragen Sie bei uns an!
Unsere Consultants arbeiten bundesweit.

Unsere Empfehlung: das A & O ist strukturiertes Know How der Admins! Nur, wer sich mit dem Produkt gut auskennt, kann sinnvoll planen und schnell reagieren.

IT-Schulungen kosten viel Geld, das ist richtig, besonders im High End Bereich aufgrund der anspruchsvollen Technik, und der hochqualifizierten Dozenten.

Wir sind jedoch selbst immer wieder erstaunt, wie schrecklich viel Arbeitszeit durch schlecht ausgebildetes Personal vergeudet wird. Dadurch können fatale Fehl-Konfigurationen in mancher IT-Umgebung entstehen. Das zusammen genommen kostet eine Firma allein in einem Jahr mehr Geld, als eine fundierte Schulung.

NetQuest bietet individuelle Firmenschulungen an. Offene Seminare sind in unserem Berliner Schulungszentrum möglich: SMLAN Software & Management Training

Ihre Vorteile bei SMLAN Citrix-Workshops:

  • Praxisorientierte Wissensvermittlung vs. idealisierte Hersteller-Sicht
  • Kursinhalte an Originalkurse angelehnt, jedoch erweitert mit allem, was man in der täglichen Arbeit braucht
  • kleine Gruppen mit viel Hands On – Übungen
  • leistungsfähige und performante Übungsumgebungen vs. Standard-Labs aus USA mit entsprechender Übertragungsverzögerung
  • umfangreiche deutsche Schulungsunterlagen mit deutschen Übungsanweisungen in Papierform für eigene Notizen, auf Wunsch auch zusätzlich als PDF vs. elektronische Schulungsunterlagen in Englisch
  • gute Preise mit viel Leistung: Schulungsunterlage und Vollverpflegung inklusive

Aktuelle Garantietermine für Citrix Seminare

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Autor: GD, SKD

Neuerungen in Python 3.7

Neuerungen in Python 3.7

Python ist eine universelle Programmiersprache, die Anfang der 90er entwickelt wurde. Sie hate den Anspruch, einen gut lesbaren aber knappen Programmierstil zu fördern. In vielen anderen Programmiersprachen werden Codeblöcke durch geschweifte Klammern strukturiert. In Phyton ist dies anders. Dort werden Codeblöcke durch Einrückungen strukturiert. Weiterlesen bei "Neuerungen in Python 3.7"

Neue Funktionen von vSphere 6.7

VMware bringt nach vSphere 6.5 mit der Version 6.7 ein weiteres Minor-Release. Dieses enthält neue Funktionen für alle Komponenten. Dazu zählen eine erweiterte Sicherheit, ein einfacheres Deployment und Management für den vCenter, eine HTML5-Konsole für vSAN und VUM (VMware Update Manager), Persistent Memory und Quick Boot für die ESXi Server. Weiterlesen bei "Neue Funktionen von vSphere 6.7"

Quartalsupdate von Citrix / Current Release zu Citrix XenApp und XenDesktop 7.16

Ende November hat Citrix die neue XenApp / XenDesktop 7.16 veröffentlicht. Es gibt keine wirklich großen Änderungen und neuen Feature in dieser Version. Gravierend jedoch sind die Änderungen, die zu den unterstützten Betriebssystemen durchgeführt wurden. Wie bereits von Citrix angekündigt, ist die Anzahl der Betriebssysteme, die noch unterstützt werden nun deutlich eingeschränkt. Weiterlesen bei "Quartalsupdate von Citrix / Current Release zu Citrix XenApp und XenDesktop 7.16"

Adaptive Transport (HDX über UDP)

Der Adaptive Transport ist ein neuer Datentransportmechanismus für XenApp / XenDesktop (ab Version 7.13). Dieser Mechanismus ist schneller. Die Reaktion der Anwendung wird verbessert bzw. die Reaktionszeit über WAN und Internetverbindungen verbessert sich. Der Adaptiv Transport Mechanismus kann automatisch zwischen dem neuen Enlightened Data Transport (EDT), der auf UDP basiert und dem vorher verwendeten TCP-Protokoll wechseln. Weiterlesen bei "Adaptive Transport (HDX über UDP)"